Neue Zielgruppe für Lidl

0
1568

Image result for valentina pahdeSchauspielerin und Influencerin Valentina Pahde soll bald auch für Lidl werben

Lidl will den Ruf des billigen Discounters ablegen. Helfen dabei sollen 20 Social-Media-Größen und Healthy Food. Im Fokus der neuen Marketingstrategie stehen aber nicht nur Lebensmittel.

Wer in den kommenden Monaten bei Instagram über den Hashtag #LidlStudio stolpert, der ist vermutlich „jung und online-affin“. Diese Gleichung geht jedenfalls dann auf, wenn die neuesten Marketing-Aktivitäten von Lidl so funktionieren, wie der Discounter sich das erhofft.

Denn durch die Zusammenarbeit mit Influencern will Lidl mit eben jenem Hashtag „eine junge, online-affine Zielgruppe“ ansprechen, „die wir zum einen für die Marke Lidl und zum anderen explizit für unseren Online-Shop begeistern wollen“. Mit diesen Worten kündigte Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf und Marketing bei Lidl Deutschland, die Kooperation in der vergangenen Woche an.

Zu den 20 Werbeträgern gehören zum Beispiel die Lifestyle-Bloggerin @valentinapahde oder der Sport-Influencer @flooorrriii, der auch für das Start-up Just Spices wirbt. Die Follower-Zahl der Social-Media-Größen bewegt sich zwischen 25.000 und 1,1 Millionen.

Nicht nur Lebensmittel

Die Kunden sollen von den Influencern nicht nur zum Lebensmittelkauf in den Filialen bewegt werden. Im Fokus der Marketingstrategie steht auch die Modelinie Esmara im Lidl-Online-Shop, der fast ausschließlich Non-Food-Artikel listet.

Abonnenten der Lidl-Influencer dürften die Zusammenarbeit bereits gemerkt haben. Denn schon in den vergangenen Wochen hatten die Instagramer unter dem Hashtag #SpottedatLidl ihre Partnerschaft mit dem Discounter öffentlich gemacht.

Und auch im Sortiment von Lidl gibt es ein neues Produkt, das wohl vor allem junge Kunden ansprechen soll. Seit wenigen Wochen steht die Müsli-Marke Onedaymore im Regal. Dabei handelt es sich um ein polnisches Start-up, das deutliche Ähnlichkeit mit anderen, bei jungen Käufern beliebten Müslis aufweist. Ebenso wie etwa das deutsche Vorzeige-Start-up MyMüsli setzen auch die Polen auf eine Wickeldose als Verpackung und versprechen hochwertige Zutaten ohne Geschmacksverstärker.

Gründer Dariusz Haraj hat inzwischen 40 Mitarbeiter und plant in diesem Jahr einen Umsatz in Höhe von vier Millionen Euro. Dank privater Investoren hat sich Onedaymore laut der „Lebensmittelzeitung“ binnen zwei Jahren in Polen als hochpreisige Müslimarke etabliert. Mit 3,99 pro Packung ist Onedaymore auch in Deutschland für einen Discounter sehr teuer.

Neue Zielgruppen erschließen

Beide Neuerungen, die Influencer wie das Müsli, sind zwar zunächst nur zwei einzelne Maßnahmen. Sie zeigen jedoch, dass Lidl den Ruf des billigen Discounters ablegen will, bei dem nichts als der Preis lobenswert ist.

Die Kette will neue Zielgruppen erschließen. Das bestätigt auch Gründer Haraj. „Discounter suchen derzeit nach neuen natürlichen Produkten, um sich zu differenzieren“, sagte er der „Lebensmittelzeitung“. Der Preis spiele weniger eine Rolle als die Qualität der Zutaten.

In Zukunft sollen also auch Lifestyle und gesunde Ernährung mit der Marke Lidl verknüpft werden. Ob dieses neue Image allerdings von Dauer ist, hängt auch von dem Erfolg der Influencer-Kampagne ab. Und der soll ganz nüchtern an den Absatzzahlen gemessen werden.

„Wir wollen konkret nachvollziehen, ob und wie wir mit #LidlStudio einen gesteigerten Abverkauf erzielen können, den wir zumindest im Online-Shop tracken können“, erklärt der Manager Bock . Erst danach will Lidl entscheiden, ob Influencer-Marketing längerfristig Teil des Marketing-Mix bleiben wird.

Und wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann melden Sie sich für unseren Newsletter an. So verpassen Sie ab jetzt keine Neuheiten mehr von Uns.

Name

Email

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here